NEWS

Gehaltsvergleich 2015
Ausbildungvergütungen steigen weiter

Gehaltsvergleich: Ausbildungsgehälter steigen weiter

Für Azubis gab es 2015 erneut mehr zu verdienen. Die Ausbildungsvergütungen der beliebtesten Berufe im Vergleich.

Es ist fast schon zur Gewohnheit geworden: Wie schon in den Jahren zuvor verkündete das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) auch für 2015 gestiegene Ausbildungsvergütungen. Azubis in Westdeutschland erzielen nun im Schnitt ein Monatsgehalt von 832 Euro – ein Plus von 3,7 Prozent. In den neuen Bundesländern stiegen die Ausbildungsvergütungen um 4,3 Prozent auf durchschnittlich 769 Euro. „Schuld“ daran ist laut BIBB zum einen das nach wie vor günstige wirtschaftliche Umfeld. Zum anderen versuchen sich die Betriebe durch höhere Ausbildungsvergütungen attraktiv zu machen, da die Zahl der Ausbildungsbewerber sinkt.

Hohe Ausbildungsvergütungen in Industrie und Handel

Je nach Branche unterscheiden sich die Ausbildungsvergütungen deutlich: Am höchsten sind die Gehälter in Industrie und Handel (West: 901 Euro / Ost: 826 Euro) sowie im öffentlichen Dienst (West: 880 Euro / Ost: 879 Euro). Im mittleren Bereich liegen die Einkommen in Landwirtschaftsberufen (West: 723 Euro / Ost: 625 Euro) und in freien Berufen  (West: 738 Euro / Ost: 720 Euro). Azubis im Handerk müssen sich mit durchschnittlich 697 Euro (West) bzw. 600 Euro (Ost) begnügen.

Gehaltsvergleich: Die Top-Ausbildungsberufe 2015

Im Gehalts-Ranking der populärsten Ausbildungsberufe hat sich wenig getan: Auf den Spitzenplätzen landen wie gehabt Mechatroniker, Industriemechaniker, Bankkaufleute und Industriekaufleute mit Ausbildungsvergütungen von weit über 900 Euro. Den größten prozentualen Gehaltsanstieg konnten jedoch die angehenden Zahnmedizinischen Fachangestellten verbuchen: Ihre Ausbildungsvergütung stieg um satte 9,5 Prozent auf 753 Euro. Damit gelang ihnen der Sprung ins Lohnmittelfeld, das vor allem von Berufen aus der Gastronomie und dem Einzelhandel geprägt wird. Am unteren Ende der Lohntabelle finden sich unter anderem Friseure, Elektroniker und Tischler.

Die 20 Ausbildungsberufe mit den meisten Neuanfängern 2015 im Vergleich:

Ausbildungsberuf

West

Ost

Mechatroniker / Mechatronikerin

998 Euro

976 Euro

Industriemechaniker / Industriemechanikerin

992 Euro

947 Euro

Bankkaufmann / Bankkauffrau

964 Euro

962 Euro

Industriekaufmann / Industriekauffrau

964 Euro

894 Euro

Fachinformatiker / Fachinformatikerin

935 Euro

869 Euro

Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement (Industrie und Handel)

925 Euro

840 Euro

Fachkraft für Lagerlogistik

918 Euro

830 Euro

Kaufmann / Kauffrau im Groß- und Außenhandel

863 Euro

806 Euro

Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel

827 Euro

740 Euro

Verkäufer / Verkäuferin

773 Euro

691 Euro

Zahnmedizinische/r Fachangestellter / Fachangestellte

753 Euro

k. A.

Medizinischer Fachangestellter / Medizinische Fachangestellte

743 Euro

743 Euro

Hotelfachmann / Hotelfachfrau

735 Euro

612 Euro

Koch / Köchin

735 Euro

612 Euro

Kfz-Mechatroniker / Kfz-Mechatronikerin (Handwerk)

733 Euro

614 Euro

Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

669 Euro

k. A.

Elektroniker / Elektronikerin (alle Fachrichtungen)

667 Euro

614 Euro

Tischler / Tischlerin

628 Euro

614 Euro

Fachverkäufer / Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk

624 Euro

569 Euro

Friseur / Friseurin

494 Euro

269 Euro

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Weitere Infos

Ausbildungsvergütungen 2015: Wer verdient wie viel? Die komplette Gehaltstabelle mit allen Ausbildungsberufen hält das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) parat.

Ausbildungsvergütung – das Ausbildungs-ABC: Alles Wissenswerte zum Thema Ausbildungsvergütung im Ausbildungspark Ausbildungs-ABC.

Datum: 02/16


Buchtipp

Testtrainer

Für alle Arten von Einstellungstests, Eignungstests und Berufseignungstests

Testtrainer

ISBN 978-3-941356-03-0

548 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch