Der Kasten-Bumerang-Test bei der Polizei

Kasten-Bumerang-Test: Standardaufbau auf dem 5×5-Meter-Feld

Wie verläuft der Kasten-Bumerang-Test der Polizei?

Der Kasten-Bumerang-Test (auch „Koordinationstest“) ist bei der Polizei weit verbreitet. Der standardmäßige Aufbau sieht ein ca. fünf Meter langes und ebenso breites Übungsfeld vor, das zu drei Seiten hin von aufgekanteten Kastenrahmen begrenzt wird. Die vierte Seite markiert eine Turnmatte, im Zentrum des Felds liegt ein Medizinball.

Nach dem Verlassen der Startmarkierung (Hochstart im Stehen) machen Sie auf der Matte zunächst eine Rolle vorwärts und laufen dann, leicht nach links versetzt, zum zentralen Medizinball. Unmittelbar hinter dem Ball drehen Sie sich abrupt um 90° nach rechts und überspringen das nun vor Ihnen liegende Kastenteil, um es anschließend zurück in Richtung Übungsfeld zu durchkriechen. Stehen Sie auf, spurten Sie wieder zum Medizinball, wenden Sie sich erneut nach rechts und nehmen Sie den nächsten Kastenrahmen in Angriff.

Auf diese Art und Weise überwinden sie der Reihe nach alle drei Kastenteile, kreuzen nach einem vollständigen Durchlauf (ca. 22 Meter) die Start-/Zielmarkierung und beenden damit den Kasten-Bumerang-Test. Nur mit einer guten Koordination und viel Geschmeidigkeit lässt sich der Kasten-Bumerang-Test bei der Polizei innerhalb des vorgegebenen Zeitlimits durchqueren.

Buchtipp

Der Sporttest zur Ausbildung bei der Polizei

Sicher durch die Sportprüfung im Einstellungstest

Der Sporttest zur Ausbildung bei der Polizei

ISBN 978-3-95624-046-1

256 Seiten29,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch