Menu Start

Das Berufsbild: 
Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin 

Seit der Industrialisierung sind Maschinen aus der Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Sekundenschnell und hochpräzise erledigen sie Aufgaben, für die ein Mensch ewig brauchen würde – oder für die er gar nicht erst infrage käme. Damit jedoch alles wie am Schnürchen laufen und ein Rädchen ins andere greifen kann, braucht man Maschinen- und Anlagenführer: Sie kümmern sich um technische Großgeräte aller Art, um eine reibungslose Produktion zu garantieren.

Maschinen- und Anlagenführer ...

  • arbeiten in der Industrie und im Handwerk
  • entscheiden sich für einen Ausbildungs-Schwerpunkt: Druckweiterverarbeitung, Papierverarbeitung, Lebensmitteltechnik, Metall- und Kunststofftechnik, Textiltechnik oder Textilveredelung
  • nehmen Maschinen in Betrieb, halten sie instand und führen Qualitätskontrollen durch
  • überwachen den Maschinenlauf und beheben Störungen
  • weisen Kunden und Kollegen in die korrekte Nutzung der Gerätschaften ein

Die Aufgaben als Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin

Maschinen- und Anlagenführer verstehen, wie große Produktionsmaschinen aufgebaut sind und wie sie funktionieren. In Industriebetrieben und im Handwerk gewährleisten sie, dass die Produktion einwandfrei verläuft, und bei Problemen sind sie sofort tatkräftig zur Stelle. Damit es möglichst gar nicht erst zu Störungen kommt, halten sie die Technik stets auf dem neusten Stand und führen Qualitätskontrollen durch. 

Maschinen- und Anlagenführer findet man in jedem größeren Industriezweig. Maschinen- und Anlagenführer mit dem Schwerpunkt Druckweiter- und Papierverarbeitung arbeiten beispielsweise an Maschinen und Anlagen zur Herstellung von Druckerzeugnissen oder Packmitteln wie Zeitschriften oder Kartons. Weitere Ausbildungsschwerpunkte sind die Lebensmitteltechnik, Metall- und Kunststofftechnik, Textiltechnik oder Textilveredelung. 

Ausbildung und Anforderungen

Der Umgang mit großen Produktionsmaschinen verlangt Sorgfalt, technisches Verständnis und handwerkliches Geschick. Eine gute Beobachtungsgabe hilft, laufende Produktionsprozesse zu überwachen. Und im Falle einer Störung zählen Reaktionsgeschwindigkeit und Entscheidungsfähigkeit. Gute Schulnoten in Physik und Werken/Technik sind ein Pluspunkt für eine Bewerbung zum Maschinen- und Anlagenführer.  

Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin ist ein anerkannter dualer Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die zweijährige Ausbildung wird in Industrie und Handwerk angeboten und im Normalfall dual absolviert, also im Betrieb und in der Berufsschule. Möglich ist aber auch eine rein schulische Ausbildung. Bei guten Leistungen kann die Abschlussprüfung vorgezogen werden.

Die Ausbildungsvergütung

Ein Überblick über die durchschnittliche tarifliche Monatsvergütung angehender Maschinen- und Anlagenführer (AJ = Ausbildungsjahr):

Westdeutsche Bundesländer

Ostdeutsche Bundesländer

1. AJ

2. AJ

ø

1. AJ

2. AJ

ø

954 €

1.017 €

983 €

877 €

926 €

900 €

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (Stand 2021)


Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin

Click Icon invertiert Einstellungstest
› Testtraining & Ratgeber
 
 
 

Geprüfte Qualität

Folge uns

Buchtipps

Der Eignungstest / Einstellungstest zur Ausbildung zum Mechatroniker, Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Teilezurichter, Maschinen- und Anlagenführer, Metallbauer

Geeignet für Mechatroniker und alle Mechaniker

Der Eignungstest / Einstellungstest zur Ausbildung zum Mechatroniker, Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Teilezurichter, Maschinen- und Anlagenführer, Metallbauer

ISBN 978-3-941356-68-9

550 Seiten39.90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Die Bewerbung zur Ausbildung

Anschreiben, Lebenslauf, Online-Bewerbung – die besten Bewerbungsmuster für über 40 Berufe

Die Bewerbung zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-091-1

246 Seiten24.95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Geprüfte Qualität