Menu Start

Azubis gesucht!
Viele Ausbildungsplätze, wenige Bewerber

Viele Ausbildungsplätze, wenige Bewerber

In welchen Berufen finden Betriebe zu wenige Auszubildende – und warum? Antworten aus dem Azubi-Report 2018.

Es ist paradox: Die Wirtschaft boomt, Betriebe suchen Mitarbeiter und wollen Fachkräfte ausbilden – aber finden zu wenige Azubis. Laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) konnten zuletzt 34 Prozent aller Unternehmen überhaupt keinen Azubi einstellen, 17.000 Betriebe erhielten nicht einmal eine Bewerbung für ausgeschriebene Stellen. Die Bundesagentur für Arbeit zählte in 2017 knapp 49.000 unbesetzte Ausbildungsplätze. All diese Zahlen sind historische Spitzenwerte. Und sie bestätigen die Trends aus dem Azubi-Report 2018.

In diesen Branchen bleiben Ausbildungsplätze offen

Im Azubi-Report beklagen 73 Prozent der Unternehmen, dass Ausbildungsstellen frei geblieben sind. Besonders schlimm trifft es die Branchen Transport und Logistik, Technik sowie Naturwissenschaft und Pharmaindustrie: Hier haben alle Betriebe Probleme mit der Rekrutierung von Nachwuchs. Auch in Gastronomie und Tourismus, Handel und Handwerk sieht es nicht besser aus: Mehr als drei Viertel der Betriebe können nicht alle Stellen besetzen. Im Bereich Finanzen und Steuern geben 9 Prozent sogar an, generelle Besetzungsprobleme zu haben. Einzig die IT-Branche zeichnet ein tadelloses Bild, wie die folgende Grafik zeigt:

Azubi Report 2018 Balkendiagramm

Quelle: Azubi-Report 2018

Warum bleiben die Bewerber weg?

Es stellt sich also die Frage: Warum haben so viele Unternehmen und ganze Branchen derartige Nachwuchsprobleme? Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat einerseits geografische Ungleichgewichte ausgemacht: Die Bewerber leben teilweise nicht dort, wo es viele freie Ausbildungsplätze gibt. Zudem bemängeln im Azubi-Report 95 Prozent der Unternehmen die Qualität der Bewerbung als unzureichend. Andererseits erfasst der Azubi-Report die nötige Ausdauer auf dem Weg zum Ausbildungsplatz: Durchschnittlich braucht es 21 Bewerbungen und drei Monate, bis es mit der Vertragsunterschrift klappt. Allerdings lässt die Studie zusätzlich einen für die Wirtschaft unangenehmen Schluss zu: Junge Leute haben einfach kein Interesse an bestimmten Berufen.

Bewerber wollen sinnvolle Tätigkeit

Der Hauptgrund für Bewerbungen war demnach für 74 Prozent der Befragten das Interesse am Beruf. Gleichzeitig waren nur für etwa die Hälfte gute Zukunftsaussichten eine entscheidender Faktor der Berufswahl. Und gerade einmal 21 Prozent fanden das Gehalt nach der Ausbildung wichtig. Für die Fachkräfte von morgen ist also der persönliche Bezug zum Beruf ausschlaggebend: Künftige Auszubildende wollen eine sinnvolle Tätigkeit, die manche Branche nicht zu bieten hat – im Gegensatz zu den Berufen in Gesundheit und Pflege, die am beliebtesten bewertet wurden.

Weitere Infos

Azubi-Report 2018: Die ganze Studie der Agentur Territorry Embrace zum kostenlosen Download

Welcher Beruf ist der Richtige? Wir stellen mehr als 40 verschiedene Berufsbilder vor

Datum: 10/18


Buchtipps

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

Die häufigsten Fragen, die besten Antworten – sicher zum Ausbildungsplatz

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-000-3

380 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Der Einstellungstest / Eignungstest zur Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Physiotherapeut, Kaufmann im Gesundheitswesen

Geeignet für alle Gesundheits- und Pflegeberufe

Der Einstellungstest / Eignungstest zur Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Physiotherapeut,  Kaufmann im Gesundheitswesen

ISBN 978-3-95624-001-0

522 Seiten39,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Die Bewerbung zur Ausbildung

Anschreiben, Lebenslauf, Online-Bewerbung – die besten Bewerbungsmuster für über 40 Berufe

Die Bewerbung zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-017-1

246 Seiten24,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch