Menu Start

Eignungs-Auswahlverfahren gehobener Dienst
Polizei Hessen: Bewerbung & Ausbildung

Polizei Hessen: Bewerbung & Ausbildung

„Mit Blaulicht in die Zukunft“ – die Polizei Hessen wirbt um Nachwuchs! Hier gibt's alle aktuellen Infos zu Bewerbung, Eignungs-Auswahlverfahren, Ausbildung und Gehalt.

Die Polizei Hessen erhält so viele Bewerbungen wie nie zuvor. Trotzdem ist die Personalsituation keineswegs entspannt. Denn die Einstellungstests sind anspruchsvoll, die Durchfallquote ist hoch. Nur wer das Eignungs-Auswahlverfahren meistert, darf die Ausbildung zum Polizeikommissar / zur Polizeikommissarin antreten.

Polizei Hessen: Voraussetzungen zur Ausbildung

Alle künftigen Ordnungshüter der Polizei Hessen absolvieren ein Studium an der hessischen Polizeiakademie. Für diese Ausbildung im gehobenen Dienst benötig man das Abitur, die Fachhochschulreife oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss, zum Beispiel die Meisterprüfung.

Zusätzlich gelten bestimmte persönliche Voraussetzungen:

  • Deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit
  • Am Tag der Einstellung höchstens 32 Jahre alt (Ausnahmen möglich)
  • Mindestgröße 160 cm
  • Body-Mass-Index (BMI) nicht unter 18 und nicht über 27,5
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • Bedingungsloses Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung
  • Keine Vorstrafen, kein laufendes Ermittlungsverfahren

Sonderregelungen sind möglich. Im Zweifelsfall helfen die Einstellungsberater der Polizei Hessen weiter.

Die Bewerbung

Die Ausbildung bei der Polizei Hessen startet jedes Jahr zum Februar und September. Eine Bewerbung ist direkt über das Online-Bewerbungsportal möglich. Dazu einfach die Pflichtfelder ausfüllen und die Registrierung absenden, anschließend stehen die Bewerbungsunterlagen zum Download bereit.

Die ausgefüllte Bewerbung muss per Post an die Abteilung Nachwuchssicherung der Polizei Hessen geschickt werden. Vier bis sechs Wochen vor dem Eignungs-Auswahlverfahren erhält man eine schriftliche Einladung, sofern die Bewerbungsunterlagen vollständig und alle Voraussetzungen erfüllt sind. 

Das Eignungs-Auswahlverfahren der Polizei Hessen

An zwei aufeinanderfolgenden Wochentagen werden alle Kandidaten auf Herz und Nieren geprüft. Am ersten Tag steht eine Reihe von Eignungstests auf dem Programm, am zweiten Tag findet eine polizeiärztliche Untersuchung statt. Ort des Geschehens ist die Polizeiakademie Wiesbaden.

Der Computertest

Das Eignungs-Auswahlverfahren der Polizei Hessen beginnt mit einem Computertest zu den Schwerpunkten Intelligenz und Persönlichkeit. Getestet werden logisches Denken, Konzentrationsleistung, Merkfähigkeit, Mathematik, Rechtschreibung und Persönlichkeitsaspekte.

Im Logikteil gilt es, Figurenreihen fortzusetzen, Würfel gedanklich zu drehen oder Wortanalogien zu bilden. Wie gut die Rechtschreibung ist, zeigt ein Lückendiktat. Zusätzlich werden Wörter in unterschiedlichen Schreibweisen angezeigt, von denen die richtige angeklickt werden muss. Der Mathematikteil besteht aus Rechenaufgaben (Grundrechenarten, Prozent- und Bruchrechnen) sowie Zahlenreihen.

Zu Beginn des Konzentrationstests soll man sich zwei Figurenpaare einprägen. Anschließend tauchen immer schneller verschiedene Figurenkombinationen auf dem Bildschirm auf. Sobald eines der beiden Figurenpaare erscheint, muss sofort eine Taste gedrückt werden.

Der Teiltest zur Merkfähigkeit gliedert sich in zwei Abschnitte: Zunächst sind zwei Minuten Zeit, um sich zwei Kurzgeschichten möglichst detailliert einzuprägen. Danach folgt eine 20-minütige Zwischenaufgabe. Erst dann werden die Inhalte aus den Geschichten abgefragt.

Im letzten Abschnitt ist Ehrlichkeit anstatt Wissen gefordert. Mithilfe eines umfangreichen Fragebogens machen sich die Spezialisten der Polizei Hessen ein Bild der Persönlichkeit. „Empfinden Sie sich als hilfsbereit?“, „Würden Sie sich als geduldig bezeichnen?“ Fragen wie diese sind mit „stimmt“, „stimmt teilweise“  oder „stimmt nicht“ zu beantworten.

Der Sporttest

Der Sporttest der Polizei Hessen besteht aus vier Disziplinen:

  • Achterlauf: Schnellstmöglich fünfmal in Form einer Acht um zwei Hindernisse rennen, dabei jedes Mal in der Mitte auf einen Kasten setzen und zwischen einem Kastenrahmen hindurchkriechen.
  • Bankdrücken: Frauen müssen mindestens 13 x 20 kg, Männer 17 x 30 kg stemmen.
  • Fünfer-Sprunglauf: Aus dem Stand heraus mit fünf aufeinanderfolgenden, einbeinigen Sprüngen mindestens 8,73 m (Frauen) bzw. 9,90 m (Männer) zurücklegen.
  • 500-Meter-Wendelauf: Zwischen zwei 25 Meter entfernten Stangen 20-mal hin- und herrennen, beim Richtungswechsel immer um die jeweilige Stange herumlaufen. Das Zeitlimit für Frauen beträgt 2:47 Minuten, für Männer 2:30 Minuten.

Die Gruppenaufgabe

Mehrere Kandidaten sollen gemeinsam in 30 Minuten eine Problemstellung lösen. Das Ergebnis ist gar nicht so wichtig – im Fokus steht die Teamarbeit. Die Testleiter der Polizei Hessen beobachten, wie sich die Teilnehmer verhalten, wie sie kommunizieren und inwiefern sie zur Lösung der Problemstellung beitragen.

Das Einzelinterview

Ein Psychologe und ein erfahrener Beamter der Polizei Hessen stellen Fragen zum bisherigen Werdegang, zur Motivation und zum Polizeiberuf. Ist man schon einmal mit körperlicher Gewalt in Kontakt gekommen? Warum will man eine Ausbildung bei der hessischen Landespolizei machen? Schätzt man die Vor- und Nachteile des Berufes realistisch ein? Das Einzelinterview gibt den Interviewern Hinweise auf die charakterliche Eignung der Bewerber. 

Die polizeiärztliche Untersuchung

Um die gesundheitliche Eignung für den Dienst bei der Polizei Hessen sicherzustellen, werden die Kandidaten ausgiebig untersucht. Ein Polizeiarzt führt unter anderem einen Seh-, Hör- und Lungenfunktionstest durch. Labortests liefern detaillierte Blutwerte – auch zu möglichem Drogenkonsum. Ob das Herz- Kreislaufsystem intakt ist, verrät ein Belastungs-EKG.

Polizei-Ausbildung Hessen: Das duale Studium

Das duale Studium bei der Polizei Hessen dauert drei Jahre und kann in Gießen, Kassel, Mühlheim am Main und Wiesbaden absolviert werden. Inhalte sind theoretischer Unterricht, Praktika und diverse Trainingseinheiten.

Der Schwerpunkt der akademischen Ausbildung liegt auf polizeiwissenschaftlichen Themen wie „Einsatzlehre“, „Kriminologie“ oder „Verkehrssicherheit“. Zusätzlich stehen Fächer wie Psychologie, Informationstechnik oder Rechtswissenschaft auf dem Lehrplan. Mehrere Praktika und Trainingsmodule („Schießausbildung“, „Eingriffstechniken“, „Fahrausbildung“) bereiten auf den Berufsalltag vor.

Das Gehalt

Im ersten Jahr der Ausbildung zahlt die Polizei Hessen rund 1.211 Euro netto monatlich, im zweiten Jahr sind es 1.266 Euro, im dritten 1.317 Euro. Nach der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt eines Polizeikommissars bei ca. 2.350 Euro netto.

Hinzu kommen zahlreiche Zulagen (Familienzulage, Polizeizulage, Schichtzulage, Feiertagszulage ...).

Erklärvideo: Was passiert im Einstellungstest der Polizei?

Weitere Infos

Karriereportal der Polizei Hessen: Das offizielle Karriereportal mit allen Infos zur Bewerbung und Ausbildung bei der Landespolizei Hessen.

Das große Bewerbungs-Handbuch: Alles zum Berufseinstieg bei der Polizei – Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Einstellungstest, Assessment Center.

Fit fürs Eignungs-Auswahlverfahren der Polizei Hessen? Mit dem eTrainer online für den Einstellungstest üben!

Datum: 04/18


Buchtipps

Der Eignungstest / Einstellungstest zur Ausbildung bei der Polizei

Geeignet für Bundespolizei, Landespolizei, Kriminalpolizei, Schutzpolizei und Zoll

Der Eignungstest / Einstellungstest zur Ausbildung bei der Polizei

ISBN 978-3-941356-25-2

782 Seiten39,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Die Bewerbung zur Ausbildung bei Polizei und Zoll

Bewerbung, Einstellungstest, Sporttest, Vorstellungsgespräch, Assessment Center, Ärztliche Untersuchung

Die Bewerbung zur Ausbildung bei Polizei und Zoll

ISBN 978-3-95624-022-5

442 Seiten29,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Einstellungstest Polizei

Fit für den Eignungstest im Auswahlverfahren

Einstellungstest Polizei

ISBN 978-3-95624-062-1

324 Seiten16,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch