Menu Start

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung:

Ausweichen im Vorstellungsgespräch

Worauf kommt es an im Vorstellungsgespräch?

Niemand hört direkten Widerspruch gern. Sind Sie mit einem Argument des Interviewers nicht einverstanden, weil es Sie schlecht dastehen lässt („In einem Praktikum hätten Sie sich unseren Betrieb ja schon einmal ansehen können")? Dann vermeiden Sie lieber den frontalen Konfrontationskurs („Nein, dazu hatte ich damals keine Zeit!"). Gehen Sie erst einmal auf die aufgestellte Behauptung ein, stimmen Sie bedingt zu und liefern Sie anschließend vorteilhafte Informationen, die Sie in ein gutes Licht rücken:

„Ich bin mir sicher, dass ich durch ein Praktikum in diesem Unternehmen viele interessante Erfahrungen gesammelt hätte. Allerdings habe ich auch in meinem Praktikum bei der XYZ AG viel gelernt, zum Beispiel ..."

Eintrittskarte zum Vorstellungsgespräch: Der Einstellungstest

Das Bewerbungsgespräch ist häufig nicht die erste Station des Auswahlverfahrens: Viele Unternehmen und Behörden veranstalten vorab erst einmal einen Einstellungstest oder Eignungstest, um herauszufinden, wer für die betreffende Stelle geeignet ist. Nur wer den Test erfolgreich meistert, wird anschließend zum Assessment-Center oder Vorstellungsgespräch eingeladen.
Hier kannst du Einstellungstests und Eignungstests kostenlos für verschiedene Berufe üben!

zum nächsten Artikel
zur Fragen-Übersicht


Geprüfte Qualität

www.etrainer.de

www.etrainer.de

Buchtipp

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

Die häufigsten Fragen, die besten Antworten – sicher zum Ausbildungsplatz

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-000-3

380 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Geprüfte Qualität