Menu Start

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung:

Fragen zu Schule, Werdegang und Lücken im Lebenslauf

„Haben Sie während Ihrer Schulzeit bereits Berufserfahrung gesammelt? Was haben Sie dabei gelernt?"

Hintergrund im Vorstellungsgespräch

Bestimmt waren Sie schon einmal in der Arbeitswelt unterwegs: egal, ob Sie ein Praktikum absolviert, regelmäßig im Supermarkt gejobbt oder gelegentlich im Second-Hand-Shop ausgeholfen haben. Die Interviewer wollen wissen: Haben Sie eine realistische Vorstellung von den Anforderungen, die das Arbeitsleben mit sich bringt? Kennen Sie sich im angestrebten Tätigkeitsfeld schon ein wenig aus?

Worauf kommt es an im Vorstellungsgespräch?

Wer gearbeitet hat, hat auch etwas gelernt – zumindest Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Arbeitsdisziplin, im Idealfall sogar berufsspezifische Fertigkeiten. Stellen Sie, wenn möglich, einen Bezug zwischen Ihren bisherigen Aktivitäten und dem gewählten Beruf her. Übrigens: Berufspraktische Erfahrungen kann man natürlich auch im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements machen.

Haben Sie gedanklich eine gute und ehrliche Antwort formuliert? Diese Bespiel-Antworten helfen Ihnen weiter!

Bespiel-Antwort im Vorstellungsgespräch

„Während der Schulzeit habe ich als Kassiererin in einem Supermarkt gejobbt. Da hatte ich jeden Tag mit den unterschiedlichsten Kunden zu tun, nicht immer mit zufriedenen: Manchmal zum Beispiel wurde ein Artikel aus Versehen nicht bestellt – dann haben die Kunden die Ware nicht gefunden, während des Einkaufs Frust aufgebaut und ihn an der Kasse wieder abgelassen. Mit der Zeit habe ich gelernt, wie ich solche Situationen am besten entschärfe. Ich habe dann immer gesagt, dass mich das Problem sicherlich auch ärgern würde und dass die Fachabteilung die Ware nachbestellt, damit sie beim nächsten Einkauf wieder verfügbar ist. Aber wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Wenn man auf die Kunden eingeht und sie ernst nimmt, sind sie meist wie ausgewechselt und entschuldigen sich für ihr Benehmen. Was den Umgang mit Menschen in heiklen Situationen angeht, bin ich, glaube ich, schon ganz gut vorbereitet."

Eintrittskarte zum Vorstellungsgespräch: Der Einstellungstest

Das Bewerbungsgespräch ist häufig nicht die erste Station des Auswahlverfahrens: Viele Unternehmen und Behörden veranstalten vorab erst einmal einen Einstellungstest oder Eignungstest, um herauszufinden, wer für die betreffende Stelle geeignet ist. Nur wer den Test erfolgreich meistert, wird anschließend zum Assessment-Center oder Vorstellungsgespräch eingeladen.
Hier kannst du Einstellungstests und Eignungstests kostenlos für verschiedene Berufe üben!

zum nächsten Artikel
zur Fragen-Übersicht


Geprüfte Qualität

www.etrainer.de

www.etrainer.de

Buchtipp

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

Die häufigsten Fragen, die besten Antworten – sicher zum Ausbildungsplatz

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-000-3

380 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Geprüfte Qualität