Menu Start

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung:

Handys? Aus! im Vorstellungsgespräch

Worauf kommt es an im Vorstellungsgespräch?

Das Mobiltelefon wird am besten schon vor der Ankunft am Empfang ausgeschaltet. Ein lärmendes Klingeln, ein schrilles Piepen, ja sogar das Summen des Vibrationsalarms würde im Vorstellungsgespräch jetzt unangenehm auffallen. Absolutes No-Go: der prüfende Blick aufs Display in Anwesenheit der Betriebsvertreter. Noch schlimmer wäre es freilich, mitten im Jobinterview ein Gespräch anzunehmen – sei es auch nur für ein kurzes „Ich kann jetzt gerade nicht". Kein aus der Luft gegriffenes Szenario, wenn man der eingangs angesprochenen „Vault"-Studie glaubt: 26 Prozent der befragten Personaler gaben zu Protokoll, so etwas schon einmal erlebt zu haben. Für 68 Prozent von ihnen übrigens Grund genug, um den Kandidaten auf der Stelle zu disqualifizieren.

Eintrittskarte zum Vorstellungsgespräch: Der Einstellungstest

Das Bewerbungsgespräch ist häufig nicht die erste Station des Auswahlverfahrens: Viele Unternehmen und Behörden veranstalten vorab erst einmal einen Einstellungstest oder Eignungstest, um herauszufinden, wer für die betreffende Stelle geeignet ist. Nur wer den Test erfolgreich meistert, wird anschließend zum Assessment-Center oder Vorstellungsgespräch eingeladen.
Hier kannst du Einstellungstests und Eignungstests kostenlos für verschiedene Berufe üben!

zum nächsten Artikel
zur Fragen-Übersicht


Geprüfte Qualität

www.etrainer.de

www.etrainer.de

Buchtipp

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

Die häufigsten Fragen, die besten Antworten – sicher zum Ausbildungsplatz

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-000-3

380 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Geprüfte Qualität