Menu Start

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung:

Fragen zu Freunde, Freizeit und Interessen im Vorstellungsgespräch

„Wie machen Sie am liebsten Urlaub? Reisen Sie gerne oder bleiben Sie lieber daheim?"

Hintergrund im Vorstellungsgespräch

Kulturelles Interesse, geistige Aufgeschlossenheit, sprachliche Kompetenzen: Das Reiseverhalten lässt tief blicken. Trips in andere Länder und fremde Kulturkreise sorgen in jedem Auswahlgespräch für einen guten Eindruck, wenn sie nicht gerade zum „Ballermann" auf Mallorca geführt haben. Doch lassen Sie sich nicht durch das Wörtchen „oder" unter Druck setzen – auch in der Heimatregion gibt es meist viel zu entdecken.

Worauf kommt es an im Vorstellungsgespräch?

Sie arbeiten, um zu urlauben? Dieser Eindruck sollte beim Interviewer besser nicht entstehen. In den Ferien tanken Sie vielmehr Energie für den Alltag. Dabei macht es keinen großen Unterschied, ob es Sie eher in die südländische Sonne, zu finnischen Fjorden oder in heimische Gefilde zieht, solange Sie Ihren Gesprächspartnern einen guten Mix aus Entspannung und (kultureller) Aktivität vermitteln können. Allzu hektische Betriebsamkeit ist ebenso verdächtig wie ununterbrochenes phlegmatisches Faulenzen. Wohlgemerkt: Es geht um allgemeine Vorlieben, nicht um Hotelempfehlungen und Bierpreise.

Haben Sie gedanklich eine gute und ehrliche Antwort formuliert? Diese Bespiel-Antworten helfen Ihnen weiter!

Bespiel-Antwort im Vorstellungsgespräch

Schlechte Antwort: „Mir hat in den letzten Jahren leider meistens die Zeit gefehlt, um groß wegzufahren. Deswegen war ich in den Ferien in der Regel zu Hause."

Die Schnellkritik: Die Mehrfachfrage bietet auch Daheimbleibern genügend Chancen zu glänzen – hier werden sie nicht genutzt. Zwei einfache Wege, die Antwort aufzumöbeln: Mit Blick auf das „Reisen Sie gerne?" kann man die zwar seltenen, aber dennoch vorhandenen Ferienerlebnisse in der Fremde präsentieren. In Bezug auf den zweiten Fragenteil („Oder bleiben Sie lieber daheim?") lassen sich interessante Ferienaktivitäten in der näheren Umgebung beschreiben – Fahrradtouren, Vereinsausflüge, Städtetrips.

Eintrittskarte zum Vorstellungsgespräch: Der Einstellungstest

Das Bewerbungsgespräch ist häufig nicht die erste Station des Auswahlverfahrens: Viele Unternehmen und Behörden veranstalten vorab erst einmal einen Einstellungstest oder Eignungstest, um herauszufinden, wer für die betreffende Stelle geeignet ist. Nur wer den Test erfolgreich meistert, wird anschließend zum Assessment-Center oder Vorstellungsgespräch eingeladen.
Hier kannst du Einstellungstests und Eignungstests kostenlos für verschiedene Berufe üben!

zum nächsten Artikel
zur Fragen-Übersicht


Geprüfte Qualität

www.etrainer.de

www.etrainer.de

Buchtipp

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

Die häufigsten Fragen, die besten Antworten – sicher zum Ausbildungsplatz

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-000-3

380 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Geprüfte Qualität