Wir gehen dir nicht auf den Keks!
Datenschutz ist wichtig. Deshalb speichern unsere Cookies nur wenige Infos, zum Beispiel deinen Warenkorb, deine Erlaubnis zum Videoplayback und Statistiken für deinen reibungslosen Besuch. Okay?
Notwendig

Warenkorb: Um die Inhalte deines Warenkorbs zu sichern, damit sie auf dem Weg zur Kasse nicht verlorengehen, erhältst du von uns bei deinem Besuch eine anonymisierte, zufällig generierte Nummer (Session ID). Solltest du die Website zwischenzeitlich verlassen, können wir deine Session ID beim nächsten Besuch wiedererkennen und deinem Warenkorb zuweisen.

Statistiken

Google Analytics: Mit Google Analytics erfassen wir, wie die Website genutzt wird – zum Beispiel, welche Bereiche häufiger besucht werden als andere. Auch hier erfolgt die Speicherung anonymisiert per Session ID.

Video

YouTube: Wir binden auf einigen Seiten Videos unseres YouTube-Kanals ein. Damit du diese Videos abspielen kannst, musst du dem YouTube-Cookie zustimmen. Diesen nutzt YouTube zur User-Identifikation und speichert Informationen für Werbezwecke sowie über persönliche Präferenzen, Eingaben und Einverständniserklärungen.

Menu Start

Reform der Pflegeausbildung
Alles neu für Altenpfleger und Krankenpfleger

Alles neu für Altenpfleger und Krankenpfleger

Den Pflegeberufen geht der Nachwuchs aus. Nun soll eine Reform die Pflegeausbildung attraktiver machen.

Schon in absehbarer Zeit droht ein aktuer Personalmangel in der Altenpflege und Krankenpflege. Setzt sich der bisherige Trend fort, werden im Jahr 2035 rund 270.000 Fachkräfte fehlen, rechnet das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) vor. Seit langem wird gefordert, die Attraktivität der Pflegeberufe zu verbessern – und der Staat hat reagiert: Bis Januar 2020 wird stufenweise ein neues Pflegeberufsgesetz eingeführt, das die Pflegeausbildung gründlich reformiert.

  → Update 2020: Aktuelle Infos zum Berufseinstieg  

Neue Pflegeausbildung: Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Der größte Reformschritt umfasst die Vereinheitlichung der Ausbildungsinhalte: Alle Azubis lernen in der dreijährigen Ausbildungszeit die Pflege von Kranken, Alten und Kindern, als Abschluss erwerben sie die Bezeichnung "Pflegefachmann" / "Pflegefachfrau". Wer sich auf die Pflege von Senioren oder Kindern spezialisieren möchte, kann dies im dritten Ausbildungsjahr vornehmen und so den Abschluss "Altenpfleger/in" oder "Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in" wählen.

Die universelle Pflegeausbildung soll auf alle pflegerischen Arbeitsbereiche vorbereiten und deutlich mehr Azubis anziehen als bisher. Auch durch finanzielle Anreize: Die Ausbildungsvergütung wird erhöht, das derzeit oft übliche Schulgeld entfällt. Außerdem soll es bessere Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung geben, und die Pflegeschulen werden besser ausgestattet.

Die neue, gebündelte Pflegeausbildung spiegelt die veränderten beruflichen Anforderungen wieder. Denn die Grenzen zwischen den Arbeitsfeldern verschwimmen: Altenpfleger zum Beispiel versorgen immer mehr chronisch Kranke, Krankenpfleger kümmern sich zunehmend auch um Demente.

Weitere Infos

Sicher durch den Einstellungstest: Der Testtrainer zur optimalen Vorbereitung auf den Einstellungstest in Pflegeberufen!

Datum: 03/17


Anschreiben? Easy!

YouBot - Dein smarter Bewerbungsassistent

Buchtipp

Einstellungstest Pflegefachmann / Pflegefachfrau

Fit für den Eignungstest im Auswahlverfahren

Einstellungstest Pflegefachmann / Pflegefachfrau

ISBN 978-3-95624-106-2

308 Seiten18.90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch