NEWS

Fehler und Fettnäpfchen
So scheitert jedes Vorstellungsgespräch

Fehler und Fettnäpchen: So scheitert jedes Vorstellungsgespräch

Flunkern, fluchen, telefonieren: Was sollten Bewerber im Vorstellungsgespräch unbedingt vermeiden?

Passt ein Bewerber zur angebotenen Stelle? Im Vorstellungsgespräch ist sich jeder zweite Personaler bereits nach fünf Minuten sicher – dies ergibt eine Umfrage des Karrierenetzwerks „CareerBuilder“ unter 2.500 Personalmanagern. Grobe Schnitzer quittieren die Personaler demnach umgehend mit negativen Beurteilungen.

Die schlimmsten Fehler im Vorstellungsgespräch

Auf die Frage nach den schlimmsten Sünden im Vorstellungsgespräch antworten die Personaler am häufigsten: Wenn der Bewerber falsche Angaben macht und dabei erwischt wird. Fast ebenso unbeliebt ist es unter den Personalverantwortlichen, wenn das Mobiltelefon des Kandidaten mitten im Gespräch klingelt – umso schlimmer, wenn er den Anruf auch noch annimmt. Die elementaren Formen der Höflichkeit müssen gewahrt werden. Dazu gehört auch ein respektvoller Umgangston: Wer großspurig schwadroniert oder Kraftausdrücke benutzt, schießt sich schnell selbst ins Aus.

Wie ruiniert man ein Vorstellungsgespräch? Das sind die häufigsten Antworten der Personaler:

Rang

Fettnäpfchen

Anteil an Personalern

1

Bewerber wird beim Lügen erwischt

69 %

2

Bewerber geht während des Vorstellungsgesprächs ans Smartphone oder schreibt eine Nachricht

68 %

3

Bewerber wirkt arrogant

60 %

4

Bewerber ist unangemessen gekleidet

50 %

5

Bewerber flucht

50 %

Quelle: CareerBuilder

Tipps für den gelungenen Auftritt

Im Umkehrschluss offenbaren die Umfrage-Ergebnisse, wie Bewerber einen guten Eindruck hinterlassen. Zum Beispiel durch Ehrlichkeit: Man darf (und sollte) sich von seiner besten Seite zeigen, aber nicht mit erfundenen Qualifikationen auftrumpfen, die später als Märchen entlarvt werden. Die Aufmerksamkeit eines Bewerbers gilt nur den Interviewpartnern! Smartphones oder Tablets nimmt man am besten gar nicht erst mit ins Interview, oder man schaltet die Geräte stumm. Eine lockere Umgangssprache ist fehl am Platze, im Vorstellungsgespräch herrscht ein seriöser Ton. Die Kleiderwahl orientiert sich an der Branche und der Unternehmenskultur. Im Zweifel gilt die Formel: dunkle Hose, helles Hemd und Sakko für Männer, Stoffhose, Bluse und Blazer für Frauen.

Weitere Infos

Fehler im Vorstellungsgespräch: Die Süddeutsche Zeitung hat viele „Don'ts“ im Vorstellungsgespräch gesammelt.

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung: Die häufigsten Fragen, die besten Antworten, Verhaltenstipps für heikle Situationen – alles in einem Ratgeber.

Datum: 05/16


Buchtipp

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

Die häufigsten Fragen, die besten Antworten – sicher zum Ausbildungsplatz

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-000-3

380 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch