Der Sporttest zur Ausbildung bei Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und Zoll

Begehrt: Die Ausbildung bei Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und Zoll

Die Bewerbung zur Ausbildung

Fragt man Berufseinsteiger nach ihren Wunsch-Arbeitgebern, gehören Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und Zoll zu den häufigsten Antworten. Kein Wunder: Der Dienst zum Schutz des Staates und seiner Bürger ist menschennah, teambezogen, verantwortungsvoll und darüber hinaus extrem vielseitig.

Was Berufsbilder und Spezialisierungsmöglichkeiten angeht, stehen einem zahllose Wege offen: Ob Schutzpolizist, Feuerwehrtaucher, Hubschrauberpilot, Mitglied einer Spezialeinheit oder ganz „normaler“ Sachbearbeiter – alles ist möglich. Insgesamt beschäftigen Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und Zoll mehr als eine halbe Million Mitarbeiter. Um interessierten Nachwuchs müssen sich die Behörden keine Sorgen machen: Jedes Jahr bewerben sich bei ihnen mehr als 200.000 Kandidaten um eine Ausbildung.

Wer in der Ausbildung bei Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und Zoll jederzeit kühlen Kopf bewahren will, muss körperlich topfit sein. Deswegen veranstalten die meisten Behörden im Rahmen ihres Auswahlverfahrens zur Ausbildung auch einen Sporttest. Diesen körperlichen Härtetest besteht mitunter nicht einmal jeder zweite Kandidat. Einige Behörden – darunter seit 2014 auch der Zoll – verzichten wiederum auf einen Sporttest und begnügen sich stattdessen mit der Vorlage eines Sportabzeichens.

Was passiert im Sporttest?

Prinzipiell ist im Sporttest zur Ausbildung bei Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr alles möglich: vom überschaubaren 3.000-Meter Lauf bis hin zu umfangreichen Mehrstufentests, bei denen Sie sämtliche physischen Register ziehen müssen. Manche Sporttests werden komplett in der Halle durchgeführt, andere teilweise oder ganz im Freien. Ein pauschal gültiges Muster gibt es nicht. Jede Einstellungsbehörde stellt ihr eigenes Programm zusammen.

Im Schnitt werden Bewerber in 4–5 Disziplinen geprüft, die alle motorischen Grundfähigkeiten abdecken: also Schnelligkeit, Kraft, Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer. Gelegentlich wird obendrein der Nachweis der Schwimmfähigkeit verlangt, den man im Rahmen eines eigenen Schwimmtests oder durch die Vorlage entsprechender Abzeichen erbringen muss. Eine Spezialität der Feuerwehr-Sporttests sind Praxisprüfungen wie das Drehleitersteigen, Atemschutzparcours-Durchgänge oder Rettungsübungen.

Buchtipps

Der Sporttest zur Ausbildung bei Feuerwehr und Bundeswehr

Sicher durch die Sportprüfung im Einstellungstest

Der Sporttest zur Ausbildung bei Feuerwehr und Bundeswehr

ISBN 978-3-95624-005-8

364 Seiten29,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Der Sporttest zur Ausbildung bei der Polizei

Sicher durch die Sportprüfung im Einstellungstest

Der Sporttest zur Ausbildung bei der Polizei

ISBN 978-3-95624-046-1

300 Seiten29,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch