NEWS

Ausbildungsreport 2015
„Frauenberufe“ vs. „Männerberufe“

 Ausbildungsreport 2015: Frauenberufe vs. Männerberufe

Arbeitszeiten, Überstunden, Gehalt: Wie schneiden „Männerberufe“ und „Frauenberufe“ im Vergleich ab?

Männer werden Mechaniker, Frauen Friseurin? So stereotyp sind die Jobvorstellungen heute natürlich längst nicht mehr. Trotzdem sind viele Ausbildungsberufe immer noch sehr einseitig besetzt. Dabei haben Azubis in sogenannten „Frauenberufen“ oft die schlechteren Karten, was die Ausbildungsqualität angeht: Das ergab eine Studie des Jugendverbands des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB). Von „Männerberufen“ und „Frauenberufen“ spricht man salopp, wenn über 80 Prozent der Stellen von Vertretern eines Geschlechts besetzt sind.

„Frauenberufe“: Weniger Erholung, geringere Vergütung

Die untersuchten „Männerberufe“ stammten größtenteils aus dem handwerklich-technischen Feld. Sie schnitten im Vergleich durchweg gut bis sehr gut ab, allen voran der Zerspanungsmechaniker und der Mechatroniker. „Frauenberufe“ wie Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Zahnmedizinische Fachangestellte oder Friseurin landeten dagegen abgeschlagen auf den hinteren Rängen. 

Im Einzelnen haben die Macher des Reports folgende Punkte verglichen:

Arbeitszeit

In weiblich dominierten Berufen arbeitet jeder fünfte Azubi mehr als 40 Stunden pro Woche, in „Männerberufen“ jeder siebte.

Überstunden

In beiden Berufsgruppen leisten durchschnittlich 38 Prozent der Azubis regelmäßig Überstunden. In „Frauenberufen“ bekommt jeder Vierte dafür keinen Lohn- oder Freizeitausgleich, in „Männerberufen“ jeder Zehnte.

Erholung

Die Freizeit ist dazu da, abzuschalten und Energie zu tanken. Viele Azubis in weiblich dominierten Berufen haben damit aber Probleme: 43 Prozent geben an, dass sie immer oder häufig Probleme haben, sich in ihrer Freizeit zu erholen. Nur 18 Prozent der „Männerberufe“-Azubis denken ähnlich.

Ausbildungsvergütung

Die durchschnittliche Ausbildungsvergütung in „Frauenberufen“ beträgt 667 Euro pro Monat. Azubis in der männlich dominierten Berufsgruppe verdienen monatlich 774 Euro – ein Plus von rund 16 Prozent.

Weitere Infos

Ausbildungsreport 2015: Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend untersucht die Ausbildungsqualität der beliebtesten Ausbildungsberufe.

Die Berufsbilder: Anforderungen, Tätigkeiten und Ausbildungsfakten – die Ausbildungspark Berufsbilder liefern Kurzporträts zu über 40 populären Ausbildungsberufen.

Datum: 10/15

Buchtipps

Testtrainer

Für alle Arten von Einstellungstests, Eignungstests und Berufseignungstests

Testtrainer

ISBN 978-3-941356-03-0

548 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Die Bewerbung zur Ausbildung

Anschreiben, Lebenslauf, Online-Bewerbung – die besten Bewerbungsmuster für über 40 Berufe

Die Bewerbung zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-017-1

248 Seiten24,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch