Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung:
Schule und Werdegang

In diesem Gesprächsabschnitt werfen die Interviewer einen Blick zurück auf die beiden relevantesten Episoden Ihrer persönlichen Biographie: Im Fokus stehen die beruflichen Vorerfahrungen – beispielsweise in Nebenjobs oder Praktika – und die Schullaufbahn. Die mit der Bewerbung eingereichten Zeugnisse und Beurteilungen dokumentieren nämlich nur formal, wie Sie sich auf Ihrem Weg bisher geschlagen haben. Daher wollen die Interviewer aus Ihrem Mund Genaueres erfahren.

Fragen zu Schule und Werdegang im Vorstellungsgespräch

„Erzählen Sie uns doch bitte kurz etwas über Ihren schulischen und beruflichen Werdegang!“

Hier lassen sich die eher sterilen Daten und Fakten des Lebenslaufs mit Leben füllen. Ergibt sich aus der Chronik der Ereignisse ein roter Faden, der das Interesse am Ausbildungsplatz nachvollziehbar macht, oder ist alles vollkommen zufällig seinen Weg gegangen? Letzteres doch hoffentlich nicht!

Worauf kommt es an?

Üben Sie vorab, Ihr Beitrag anhand von sinnvollen Leitfragen stichpunktartig zu strukturieren: Was ist wichtig für den Betrieb? Was ist wichtig für mich? Wo habe ich welche Erfahrungen gemacht, was möchte ich noch lernen? Mögliche Ansatzpunkte, auf die eigenen Stärken zu verweisen, gibt es viele – neben den Lieblingsfächern in der Schule beispielsweise Theaterprojekte, Praktika, Nebenjobs, Schüleraustausche…

Beispiel-Antwort

„Nach der Grundschule habe ich die Jens-Jaspersen-Realschule in Dinslaken besucht und sie vor zwei Monaten mit der Mittleren Reife abgeschlossen. Während der Schulzeit habe ich gezielt zwei Praktika absolviert, ich hatte ja damals schon die Ausbildung zum Industriekaufmann im Auge. Das erste Praktikum war ein dreiwöchiges Schulpraktikum bei einer Maschinenfabrik in Dinslaken, da habe ich im Einkauf, im Verkauf und im Service gearbeitet. Später habe ich noch ein freiwilliges Ferienpraktikum bei einem Großhändler für Kfz-Ersatzteile draufgesattelt. In den vier Wochen dort habe ich fast alle Abteilungen kennengelernt, die es im Betrieb gibt, vom Lager über den kaufmännischen Bereich bis zum Kundendienst. Das war sehr spannend, weil ich glaube, dass es als Industriekaufmann hilft, wenn man nicht nur die kaufmännischen Seiten des Berufs kennt.“

Buchtipp

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

Die häufigsten Fragen, die besten Antworten – sicher zum Ausbildungsplatz

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-000-3

380 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch