Menu Start

Der Ausdauertest bei der Feuerwehr

Der Ausdauertest der Feuerwehr

Sporttest der Berufsfeuerwehr: der Ausdauertest

Wie verläuft der Ausdauertest der Berufsfeuerwehr?

Ein langer Atem ist im Einsatz enorm wichtig – wenn Menschenleben auf dem Spiel stehen, gibt es keine Verschnaufpause. Daher legt jede Berufsfeuerwehr großen Wert auf die Ausdauerleistung ihrer potenziellen Nachwuchskräfte. Was die Kontrolle dieser Eigenschaft im Sporttest angeht, entscheiden sich viele Berufsfeuerwehren für den traditionellen Ausdauerlauf. Die Aufgabenstellung ist altbekannt und denkbar einfach: Eine bestimmte Distanz muss in möglichst kurzer Zeit bewältigt werden. Je nach Standort kann es dabei über 1.000 Meter, 3.000 Meter oder sogar 4.000 Meter gehen.

Nur geringfügig anders funktioniert der so genannte Cooper-Test: Hier ist die Laufzeit vorgegeben – klassischerweise zwölf Minuten – und die zurückgelegte Laufstrecke zählt. Eine sportwissenschaftlich ausgefeilte Alternative stellt der Spiroergometrie- (auch: Ergospirometrie-) Test dar, mit dem unter anderem bei der Berliner Berufsfeuerwehr zu rechnen ist. Dabei hält man auf dem Fahrrad-Ergometer einer steigenden Belastung stand, während der Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalt der Atemluft kontinuierlich gemessen wird.


Geprüfte Qualität

Buchtipp

Der Sporttest zur Ausbildung bei Feuerwehr und Bundeswehr

Sicher durch die Sportprüfung im Einstellungstest

Der Sporttest zur Ausbildung bei Feuerwehr und Bundeswehr

ISBN 978-3-95624-005-8

364 Seiten29,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Geprüfte Qualität