Die Bewerbung zur Ausbildung:
Mechatroniker / Mechatronikerin

Der Beruf: Mechatroniker / Mechatronikerin

Alle möglichen Anlagen und Geräte funktionieren heute „mechatronisch“, das heißt: Sie kombinieren Mechanik, Elektronik und Digitaltechnik. Um solche Systeme zu montieren, zu installieren und zu warten, braucht man ausgewiesene Spezialisten – nämlich Mechatroniker. Bei der Konzeption der Mechatroniker-Ausbildung hatte man ursprünglich vor allem den Maschinen- und Anlagenbau im Auge, doch ihr breit gefächertes Know-how ist nicht nur dafür gefragt. Einstiegsmöglichkeiten bieten sich im Handwerk und bei kleinen Zulieferbetrieben ebenso wie in der Großindustrie.

In Kürze: Die Fakten zur Ausbildung

  • Ausbildungsform: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG), Lernorte Betrieb und Berufsschule; auch eine schulische Ausbildung ist möglich
  • Anbieter der Ausbildung: Industrie (u. a. Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierungstechnik, Fahrzeugbau), Handwerk
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsinhalte (nach Ausbildungsordnung): Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht; Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes; Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit; Umweltschutz; betriebliche und technische Kommunikation; Planen und Steuern von Arbeitsabläufen, Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse; Qualitätsmanagement; Prüfen, Anreißen und Kennzeichnen; manuelles und maschinelles Spanen, Trennen und Umformen; Fügen; Installieren elektrischer Baugruppen und Komponenten; Messen und Prüfen elektrischer Größen; Installieren und Testen von Hard- und Softwarekomponenten; Aufbauen und Prüfen von Steuerungen; Programmieren mechatronischer Systeme; Zusammenbauen von Baugruppen und Komponenten zu Maschinen und Systemen; Montieren und Demontieren von Maschinen, Systemen und Anlagen, Transportieren und Sichern; Prüfen und Einstellen von Funktionen an mechatronischen Systemen; Inbetriebnahme und Bedienen mechatronischer Systeme; Instandhalten mechatronischer Systeme
  • Ausbildungsgehalt: Folgende Tabelle gibt einen Überblick über das durchschnittliche tarifliche Monatsgehalt in Euro, aufgeschlüsselt nach Ausbildungsjahren (AJ).

Westdeutsche Bundesländer

Ostdeutsche Bundesländer

1. AJ

2. AJ

3. AJ

4. AJ

ø

1. AJ

2. AJ

3. AJ

4. AJ

ø

947 €

1.001 €

1.077 €

1.108 €

1.027 €

936 €

988 €

1.045 €

1.095 €

1.005 €

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (Stand 2017)

Für die Ausbildung zum Mechatroniker / zur Mechatronikerin ist kein bestimmter Bildungsabschluss vorgeschrieben. In der Praxis entscheiden sich die Betriebe überwiegend für Bewerber/innen mit einem mittleren Bildungsabschluss.

Worauf kommt es bei der Bewerbung an?

Was die schulischen Kenntnisse angeht, achten die Personalverantwortlichen bei einer Bewerbung zur Ausbildung als Mechatroniker / Mechatronikerin typischerweise in erster Linie auf die Bereiche Mathematik, Physik, Informatik, Werken/Technik und gegebenenfalls Englisch. Wichtige weitere Eigenschaften und Fähigkeiten, die Bewerber speziell in diesem Beruf einbringen können, sind Gründlichkeit, handwerkliches Geschick, logisch-analytischer Scharfsinn, räumliche Vorstellungskraft und Lernbereitschaft.

Wie setzen Sie Ihre Qualifikationen und Talente im Anschreiben und im Lebenslauf wirksam in Szene? Wie machen Sie den Personalverantwortlichen mit Ihrer Bewerbung auf sich aufmerksam? Durch einen Klick auf die Buttons gelangen Sie zu den jeweiligen Themenbereichen mit Mustern, Formulierungstipps und Beispielen.

Die Bewerbung zur Ausbildung

Bewerben heißt, für sich zu werben. Worauf kommt es an?

Das optimale Anschreiben

Aufbau und Inhalt: So gelingt ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben.

Der überzeugende Lebenslauf

Chronologisch oder funktional? Was muss rein, was sollte besser nicht rein?


Buchtipp

Die Bewerbung zur Ausbildung

Anschreiben, Lebenslauf, Online-Bewerbung – die besten Bewerbungsmuster für über 40 Berufe

Die Bewerbung zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-017-1

246 Seiten24,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch