Erfahrungsbericht SB Warenhaus
Kaufmann / Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Meine Erfahrung zum Einstellungstest und Vorstellungsgespräch bei einem C&C Markt in Frankfurt vom Mai.

Einstellungstest

Ich habe über einen Freund erfahren, dass in seiner Firma jedes Jahr mehrere Ausbildungsplätze zum Fachverkäufer und Groß- und Außenhandelskaufmann angeboten werden. Also habe ich mich im Internet schlau gemacht und einige Informationen über die Firma gelesen. Es handelt sich bei dem Unternehmen um ein internationales Unternehmen mit vielen Filialen in Deutschland und im Ausland. Das Unternehmen handelt mit Food- und Non-Food-Artikeln auf Großfläche. Also in Grunde genommen das gleiche wie im Einzelhandel, jedoch auf einer viel größeren Fläche und mit viel mehr Artikeln. Ich möchte keine Namen nennen, da ich nicht weiß, ob das, was ich hier schreibe, einige von der Personalabteilung stören könnte. Denn schließlich verrate ich hier wichtige Dinge zur Bewerbung. Also habt bitte Verständnis dafür. Nachdem ich meine Bewerbung fertig gemacht und eingeschickt hatte, dauerte es auch gar nicht lange, bis ich zum Einstellungstest eingeladen wurde. Ach ja, ich muss dazu sagen, das ich das Fachabitur habe. Die Noten sind soweit auch ganz in Ordnung. Es hat mich gefreut, gleich eine Einladung zu erhalten. Wichtig ist natürlich, dass die Bewerbung vernünftig geschrieben ist. Ich habe meine Unterlagen komplett von einem Bekannten prüfen lassen. Das war sehr wichtig, da er jede Menge Fehler gefunden hat, die mir gar nicht aufgefallen waren. Macht auch ein gutes Foto beim Fotografen und benutzt eine ordentliche Bewerbungsmappe. Dann ist die Einladung zum Einstellungstest ziemlich sicher, wenn natürlich die Noten auch stimmen.

Und jetzt zum Einstellungstest selber einige wichtige Tipps. Der Einstellungstest war nicht sehr schwer, aber auch nicht gerade locker zu schaffen. Ich hatte mich vorher schon mit dem Thema beschäftigt und wusste schon, wie in etwa der Test ausschauen könnte. Ich habe mit zwei bis drei Büchern gearbeitet und die Aufgaben und Fragen beantwortet. Das war eine super Übung um den Test zu bestehen. Die einzelnen Fragen weiß ich jetzt nicht mehr genau, aber folgende Themen müsst ihr schon beherrschen:
Allgemeinwissen: Das waren ca. zehn Fragen quer durch alle Bereiche. Beispielsweise wurde gefragt, wer der erste Bundesskanzler war oder aus wie vielen Bundesländern die BRD besteht.
Einprägung: Hier musste ich mir eine Bestellliste einprägen. Du hast Ware bestellt und musstest dir alle Positionen der Liste merken. Später sind hierzu Fragen gestellt worden, wie z. B.: Wie heißt der Obstlieferant? Wann wird der Obstlieferant liefern?
Matheaufgaben: Hier sind Aufgaben zu Prozentrechnen und Dreisatz gestellt worden. Ihr müsst die Aufgaben schnell durchblicken und berechnen. Eigentlich nicht sehr schwer, aber die Zeit läuft euch davon. Haltet euch nicht mit Aufgaben auf, die ihr nicht sofort versteht. Beispiel: Wie hoch ist der Bruttopreis einer Jacke, wenn der Nettopreis 100€ beträgt? Ihr müsst natürlich wissen, dass 19 % Mehrwertsteuer anfallen. Also alles zu schaffen.
Zahlenreihen: Hier müsst ihr eine Zahlenreihe sinnvoll weiterführen. Zum Beispiel lautet die Zahlenreihe 1 3 5 7 ? Dann müsst ihr erkennen, dass es sich um ungerade Zahlen handelt.
Wörter: Hier habe ich drei Wörter vorgegeben bekommen. Die ersten zwei Wörter stehen in einem ganz bestimmten Verhältnis zueinander. Ich musste zum dritten Wort das passende vierte Wort finden. Beispiel: Lang zu kurz ist das gleiche wie dick zu??? (Die richtige Antwort lautet dünn.)
Rechtschreibung: Hier bekommst du zu bestimmte Wörtern verschiedene Schreibweisen und musst die richtige Schreibweise auswählen. Das ist es eigentlich gewesen. Aber natürlich waren die Aufgaben nicht so einfach wie meine Beispiele. Übt diese Aufgaben und es kann euch eigentlich nichts passieren. Der Test hat insgesamt ca. zwei Stunden gedauert mit Erklärung usw.

Gruppenarbeit und Vorstellungsgespräch

Nach einer Woche habe ich eine schriftliche Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen. Ich musste um 12.00 Uhr im Konferenzraum erscheinen. Kommt besser zehn Minuten früher, dann könnt ihr eure Ängste etwas abbauen. Bei mir waren schon zwei Bewerber vor mir da. Da kann man sich etwas austauschen und wird lockerer. Insgesamt waren wir fünf Bewerber. Kurz nach 12.00 Uhr mussten wir alle in den Konferenzraum, wo schon ein runder Tisch für uns vorbereitet war. Die Leute von der Personalabteilung saßen in der Mitte des Raumes um uns zu beobachten. Mein Sitzplatz wurde durch ein Namensschild schon vorgegeben. Nachdem sich alle gesetzt hatten, hat der Ausbildungsleiter uns begrüßt und alle Leute der Personalabteilung und der Geschäftsführung vorgestellt. Dann wurde uns auch ziemlich schnell ein Aufgabenblatt ausgeteilt.

Wir sollten in der Gruppe ein Thema ausarbeiten. Das Thema lautete "Ausflug". Wir sollten in der Gruppe das Thema Ausflug bearbeiten und eine Präsentation im Anschluss halten. Hierzu haben wir ein Flippchart gehabt. Erst hat sich jeder kurze Notizen zum Thema gemacht und dann haben wir unsere Ideen zusammengetragen. Ich habe mich gleich bereit erklärt den Schriftführer zu spielen. Ihr müsst aufpassen, dass ihr nicht quer durcheinander redet. Überlegt euch, was ihr sagen wollt. Bringt gute Argumente zum Thema ein. Erklärt eure Meinung verständlich und versucht, euch nicht gegenseitig zu blockieren. Berücksichtigt die Zeitvorgabe und haltet euch an die Vorgaben. Überlegt euch, wie ihr das Thema vorstellen möchtet. Wir haben uns dazu entschlossen, dass jeder einen Teil vorstellt. Außer einer Bewerberin und mir waren die drei anderen Kandidaten sehr ruhig. Das war wahrscheinlich mein Glück. Aber versucht wirklich zusammenzuarbeiten und bezieht alle Bewerber mit ein in die Diskussion. Nach ca. 30 Minuten mussten wir unser Ergebnis vorstellen. Ich habe gleich den Anfang gemacht und meinen Teil ziemlich sicher vorgetragen. Die Bewerberin nach mir hat ihren Teil auch noch ganz gut vorgetragen. Aber die drei anderen Bewerber haben kaum ein Wort rausbekommen, so dass ich noch einmal einspringen musste. Insgesamt würde ich persönlich die Präsentation mit der Note 4 bewerten. Aber den besten Beitrag haben wirklich nur zwei Personen geleistet. Eine dieser beiden Personen war glücklicherweise ich.

Nachdem die Gruppenarbeit fertig war, mussten wir kurz runter in den Markt und etwas mitarbeiten. Ich habe einen Auszubildenden an meiner Seite gehabt und musste mit ihm zusammenarbeiten. Überlegt euch auch hier gute Fragen. Versucht über die Auszubildenden etwas über die Ausbildung zu erfahren. Gebt ihnen das Gefühl, dass ihr total interessiert seid und auch Auszubildender werden wollt. Nach ca. einer Stunde musste ich dann in einen kleinen Raum neben den Konferenzraum. Jetzt waren nur noch zwei Personen im Raum. Ich habe wieder Platz genommen und jetzt war das eigentliche Vorstellungsgespräch dran. Es hat überwiegend nur einer der beiden Prüfer gesprochen und der andere Prüfer hat überwiegend geschrieben. Sie haben mich gefragt, wie ich die Gruppenarbeit fand und ob es mir schwer fiel, das Thema auszuarbeiten. Natürlich musste ich sagen, dass ich das Thema sehr passend fand und ich mich sehr gut in die Gruppe einbringen konnte. Dann haben Sie gesagt, dass sie auch fanden, dass ich mich in der Gruppe sehr gut eingebracht habe und meine Beiträge sehr überlegt waren. Das war für die Gesprächseröffnung ein super Start. Sie haben dann Fragen zu meiner Schulzeit gestellt, ob ich besondere Hobbys habe, was ich am Wochenende so gerne treibe, wie ich mit meinen Geschwistern auskomme usw. Dann wurden die Fragen etwas härter. Ich sollte erklären, wieso ich glaube, der geeignete Kandidat zu sein. Wieso ich mich für diesen Berufswunsch entschieden habe. Wie ich mir eine Ausbildung vorstelle und wo ich mich in 3 bis 5 Jahren sehen könnte. Hier müsst ihr Überzeugungsarbeit leisten. Setzt euch etwas mit dem Beruf auseinander, fragt andere Auszubildende, was gute Antworten sein könnten. Es gibt hierzu jede Menge gute Bücher. Ein kleines Buch zu diesem Thema zu lesen wäre sehr ratsam. Ihr müsst überzeugend und sicher klingen. Zum Schluss hat man mir dann durch die Blume klar gemacht, das ich unter den Bewerbern zu den Besseren gehöre aber erst alle Bewerber eine Chance bekommen müssen und das man sich bei mir in den nächsten Tagen melden würde. Es dauerte nicht lange und der Anruf kam, worüber ich mich natürlich ohne Ende gefreut habe. Ich denke, dass ich die Situation so ganz gut wiedergeben konnte und hier sehr wichtige Tipps geben konnte. Jetzt liegt es an euch, was daraus zu machen. Viel Glück.

Buchtipps

Der Einstellungstest / Eignungstest zur Ausbildung im Handel und Verkauf

Geeignet für alle Berufe im Einzelhandel, Groß- und Außenhandel und Verkauf

Der Einstellungstest / Eignungstest zur Ausbildung im Handel und Verkauf

ISBN 978-3-95624-034-8

394 Seiten39,90 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

Die häufigsten Fragen, die besten Antworten – sicher zum Ausbildungsplatz

Das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung

ISBN 978-3-95624-000-3

380 Seiten19,95 €

Leseprobe (PDF)

zum Buch

30,- Euro für Ihre Erfahrungen!

Ihre Erfahrung ist Geld wert! Das Vorstellungsgespräch ist geführt? Der Einstellungstest bestanden? Dann verraten Sie uns Ihre Prüfungserfahrungen – und wir füllen Ihr Sparschwein. mehr...